Eingesandte Artikel von Lesern des Kampfsport-online-Lexikons

 

Die Kampfkunst der Shaolin Mönche

Bei den Shaolin Mönchen ist der Alltag in dem Kloster sehr streng geregelt. Dabei haben die Mönche der Shaolin sehr viele Aufgaben, die Sie zu erfüllen haben. Der Hauptaspekt bei den Mönchen ist logischerweise die Religion. Daher verbringen die Mönche auch besonders viel Zeit mit den Verpflichtungen, die durch die Religion entstehen. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Ausbildung der Mönche ist aber auch das Erlernen der Kampfkünste. Dabei geht es gerade bei den Shaolin jedoch nicht einfach nur um eine Art von Sport, sondern es steckt viel mehr hinter der Kampfkunst, die durch die Mönche intensiv erlernt wird.

Das Regelwerk

Eine entscheidende Rolle beim Erlernen und auch bei der generellen Ausübung der Kampfkünste kommt dem Regelwerk der Shaolin Mönche zu. Denn in diesem Werk ist genau definiert, worauf ein Shaolin Mönch zu achten hat und welche Tugenden von ihm erwartet werden. Die wichtigsten Tugenden, die von den Mönchen erwartet werden, stellen wir nun beispielhaft kurz vor. Denn bei der Kampfkunst der Shaolin geht es nicht einfach um einen Sport, sondern viel mehr um einen ganzheitlichen Ansatz.

Die Barmherzigkeit

Eine wichtige Eigenschaft, welche von den Mönchen erwartet wird, ist die Barmherzigkeit. Dabei ist gerade die Barmherzigkeit eine der wichtigsten Tugenden für einen religiösen Menschen. Aber auch im Bereich des Kampfsportes erwartet man von den Schülern der Shaolin eine Barmherzigkeit, denn der Mönch beziehungsweise der Schüler an sich kann durch die gelernte Kampfkunst zu einer gefährlichen Waffe werden. Daher ist es besonders wichtig, dass der Kämpfer die Barmherzigkeit in seinem Herzen behält, um so die Kampfkunst nur in der erwarteten Form anzuwenden.

Einige Tugenden, die der Mönch bei der Kampfkunst erlernen soll

Die Demut

Eine wichtige Eigenschaft, die von den Schülern erlernt werden muss, ist beispielsweise die Demut. Denn es ist generell auch für einen Kämpfer wichtig, dass man seine eigenen Wünsche zurückstellt und in der Lage ist seinen Stolz zu kontrollieren. Denn bei der fehlenden Demut neigt man schnell zu einer gewissen Überheblichkeit, die generell aber im Besonderen auch für den Kampfsport als Eigenschaft sehr negativ ist.

Der Wille

Ebenfalls ein sehr wichtiges Ziel bei der Schulung der Kampfkünste ist es auch der Sicht der Shaolin Mönche, die Willenskraft der Schüler zu stärken. Dafür ist es wichtig, dass der Schüler die Kampfkünste intensiv übt und dabei die angestrebten Ziele immer im Auge behalten werden. Dabei ist ein Vorteil auf jeden Fall, wenn man über einen eisernen Willen verfügt, oder diesen im Laufe des langen Lernprozesses entwickelt. Dies ist nur ein ganz kleiner Einblick in die vielen Tugenden, die von einem Shaolin Kämpfer erwartet werden. Wenn Sie sich übrigens zwischendurch auch mal ein wenig ablenken wollen, dann schauen Sie doch zum Beispiel einfach einmal auf slotspiele.net und informieren Sie sich über das interessante Casinoangebot des beliebten Anbieters bet365

 

 

Die Besonderheiten des Wing Tsun

Das Wing Tsun ist eine traditionelle Kampfkunst, die ursprünglich aus China kommt. Dabei wird das Wing Tsun grundsätzlich zu den Kampfsporttechniken gezählt, die dem Kung Fu zugeordnet werden. Dabei ist gerade das Wing Tsun eines der effektivsten Kampfstile, der vor mittlerweile über 250 Jahren von einer buddhistischen Nonne Namens Ng Mui entwickelt wurde.

Die Gründe für die Entwicklung des Wing Tsun

Diese Kampfart wurde wie erwähnt von der Shaolin Nonne Ng Mui entwickelt, denn diese machte sich nach einem Angriff auf das eigene Kloster Gedanken darüber, wie Sie sich auch mit fortgeschrittenem Alter noch gegen Verräter schützen könnte, die ebenfalls die Künste des Shaolin Kung Fu beherrschten. Dadurch entwickelte Mui eine neue Kampftechnik, die letztlich sogar dem eigentlichen Kung Fu überlegen war und die darüber hinaus auch bereits von kleinen Kindern und auch von älteren Menschen erlernt werden konnte. Die erste Schülerin, der Ng Mui dann die neue Kampftechnik beibrachte war dann ein kleines Mädchen, dass den Namen Wing Tsun trug. Unter diesem Namen wurde die Kampftechnik dann im Laufe der Jahrhunderte von Generation zu Generation weitergegeben.

Das Kampfsystem Wing Tsun

Das besondere an dem ausgereiften Kampfsystem Wing Tsun ist es dabei vor allen Dingen, dass mit dieser Technik eine Verteidigung in allen Distanzen eines Kampfes möglich ist. Dabei beinhaltet das Wing Tsun bereits alle notwendigen Tritte, Schläge, Hebel und Würfe um sich zu verteidigen. Daher spricht man beim WingTsun auch von einem kompletten Verteidigungssystem, dass sich nicht zusätzlicher Techniken aus anderen Kampfsportarten bedienen muss.

Die Unterschiede des Wing Tsun zu anderen Kampftechniken

Beim Wing Tsun ist es übrigens im Vergleich zu vielen anderen Kampsportarten nicht so, dass man einfach festgelegte Abläufe zur Verteidigung erlernt. Denn diese Kampftechnik sieht sich eher als ganzheitliches Verteidigungssystem, welches nicht davon ausgeht, dass ein möglicher Angreifer in einer bestimmten Art und weise seinen Angriff durchführen wird. Vielmehr ist es gerade beim Wing Tsun so, dass man darauf abzielt, dass der ausgebildete Kampfsportler über so viele Verteidigungsmöglichkeiten verfügt, dass man in der Lage ist auf ganz unterschiedliche Angriffe effektiv zu antworten.

Wing Tsun kann jeder lernen

Bei diesem Selbstverteidigungssystem ist es auch nicht notwendig, dass man ein begnadeter Sportler ist. Denn dieser Kampfsport ist eigentlich für jeden leicht erlernbar. Dabei berücksichtigt das Wing Tsun sowieso, dass der Angreifer im Zweifel körperlich absolut überlegen sein könnte. Daher eignet sich diese Verteidigungsform natürlich auch besonders gut für Kinder, oder auch für ältere Menschen, die möglichen Angreifern sogar mit großer Wahrscheinlichkeit körperlich unterlegen sein werden. Wenn Sie dann nach einer anstrengenden Unterrichtsstunde etwas Zerstreuung benötigen, dann informieren Sie sich hier über das bekannte Swiss Casino und spielen Sie zum Beispiel online eine Partie Poker.

 

 

Auf MMA Events wetten

 

Seit Sportveranstaltungen ausgetragen werden, ist es auch möglich darauf zu wetten. Ging es ursprünglich nur darum wer mit seinem Tipp recht hat und sich im Sport besser auskennt, werden heutzutage große Summe mit Sportwetten bewegt. Dabei kann längst nicht nur auf Sportarten wie Fußball und Tennis gewettet werden. MMA wird auch in Deutschland immer populärer, sodass auch die Buchmacher auf diesen Trend reagiert haben. Es gibt mittlerweile ein sehr ansehnliches Wettangebot auf die verschiedenen MMA-Events. Auf die Kämpfe der großen Veranstalter kann bei alle großen Online Buchmachern gewettet werden.

MMA Wetten haben ihren besonderen Reiz.

Bei Sportwetten auf MMA versprechen jede Menge Spannung, da die Kämpfe auf sehr unterschiedliche Weise enden können. So kann nicht nur auf den späteren Sieger getippt werden, sondern auch darauf wie dieser zustande kommt. Die Wetterfahrungen zeigen, dass Sportwettenanbieter ihren Kunden hier recht ausgefallene Möglichkeiten anbieten. Neben Siegwetten erfreuen sich insbesondere die Rundenwetten großer Beliebtheit. Hier wird darauf gewettet, in welcher Runde einer der beiden Athleten den Kampf für sich entscheiden kann. Da eine solche Vorhersage sehr schwierig ist, fallen natürlich auch die Wettquoten entsprechend höher aus. Je nach Buchmacher stehen noch weitere Wettarten zur Verfügung. So kann beispielsweise darauf getippt werden ob der Sieg per klassischem Knock-out oder technischem K. o. zustandekommt.

Gute Quoten sind bei MMA Wetten garantiert

Wie bei allen Sportarten wird die Quote immer vom Buchmacher festgelegt. Bei den meisten Kämpfen gibt es einen Favoriten und einen Außenseiter. Der Favorit hat natürlich die höhere Siegchance, bringt im Gegenzug jedoch auch eine deutlich geringere Quote. Beim „Underdog“ verhält es sich entsprechend umgekehrt. Die Wahrscheinlichkeit eines Siegs ist gering, die Gewinnmöglichkeiten dagegen umso höher. Dies macht jedoch den besonderen Reiz von Sportwetten aus. Wer sich bei MMA gut auskennt, kann dem Buchmacher ein Schnippchen schlagen und mit einer Außenseiterwette richtig absahnen.

Auf Veranstaltungen der UFC Wetten

Im Vergleich zu anderen Sportarten wie Fußball oder Basketball ist MMA in Deutschland noch nicht so populär. Deshalb werden Wetten zumeist nur für die großen Veranstaltungen angeboten. So kann generell auf die Veranstaltungen der UFC gewettet werden. Für deutsche Wettfans sind dabei besonders Kämpfe interessant, wenn die deutschen UFC Kämpfer wie Pascal Krauss oder Dennis Siver antreten. Mit steigender Popularität der Sportart dürften in nächster Zeit noch mehr deutsche Fighter von der UFC unter Vertrag genommen werden. Je nach Buchmacher gehören auch noch andere europäische Events zum Wettprogramm. So konnte im letzten Jahr beispielsweise auf die Deutschen Ruben Crawford und Andreas Kraniotakes gewettet werden, die bei der EMMA 6 in Dänemark in Dänemark antraten. Beide gingen trotz eines ähnlichem Kampfrekords als deutliche Außenseiter in das Turnier, was sicher viele MMA Fans zu einem Tipp bewegen konnte.

In den letzten Jahren ist die Begeisterung für MMA auch in Deutschland kräftig gestiegen. Deshalb finden auch hierzulande immer mehr Veranstaltungen statt. So dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Wettanbieter noch mehr inländische Veranstaltungen in ihr Wettprogramm aufnehmen. Schließlich geht es beim Wetten neben Geld auch um die Bestätigung, dass man sich perfekt in diesem Sport auskennt.

 

 

 

Home